Liebe Patienten und Patientinnen,

die logopädische Therapie ist und bleibt eine medizinisch notwendige Behandlung. Deswegen sind wir auch während der Coronakrise für Sie da und führen Ihre Therapie oder die Ihres Kindes / Angehörigen fort. Natürlich müssen und wollen wir Sie und uns schützen. Hier erfahren Sie, welche Maßnahmen wir zum Infektionsschutz ergreifen:

  • Wir verfügen zwar über ein recht großes Wartezimmer, trotzdem bitten wir Sie, sich nicht länger als unbedingt nötig dort aufzuhalten. Bringen Sie Ihr Kind bis zum Therapiezimmer und verlassen Sie dann bitte die Praxis. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihr Kind oder Ihren Angehörigen pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt wieder abholen. Eventuell werden wir auch mit Ihnen vereinbaren, Ihr Kind von der Praxistür abzuholen und es wieder dort hinzubringen, wenn die Therapie beendet ist. Hiermit möchten wir den Abstand zwischen Patienten untereinander und uns sicher stellen – mindestens 1,5 bis 2 Meter.
  • Bitte benutzen Sie unser WC nur, wenn es unbedingt nötig ist und desinfizieren Sie die Kontaktflächen mit dem bereit stehenden Desinfektionsmittel oder geben Sie alternativ uns Bescheid.
  • Wir verzichten aufs Händeschütteln und waschen und desinfizieren unsere Hände nach jedem Kontakt.
  • Wir führen die Therapie am Tisch nur mit einer Schutzscheibe durch: zwischen dem Patienten und dem Therapeuten sind Plexiglasscheiben aufgestellt, die einen effektiven Infektionsschutz über den Atem darstellen.
  • Wenn wir nicht am Tisch an der Scheibe arbeiten, tragen wir eine Atemschutzmaske
  • Wir desinfizieren nach jeder Therapie alle Kontaktflächen (z. B. Tisch, Türklinke, benutztes Spielmaterial, Kugelschreiber, etc.)
  • Wir tragen, soweit nötig, Einmalhandschuhe

Es ist sehr wichtig, in dieser Situation achtsam miteinander umzugehen. Bitte sprechen Sie uns gern an, wenn Sie weitere Informationen benötigen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit!